Haut

Dies ist, was der Umzug nach Südfrankreich für meine Schönheitsroutine bedeutete

Als ich vor ein paar Jahren nach Paris gezogen bin, habe ich als erstes jedes französische Mädchen, dem ich begegnet bin, schamlos studiert. In der U-Bahn, in jedem einzelnen Café, in jeder Bar, überall. Vielleicht war es gruselig, aber kannst du mir die Schuld geben? Ich war im Land von je ne sais quoi! Ich musste alles aufsaugen, bis ich meine eigene mysteriöse, sexy Aura vermitteln konnte. Dann zog ich in den Süden. Ich stellte mir vor, die Schönheitsroutinen wären Paris sehr ähnlich, aber ich habe mich geirrt.

Ich fragte jeden, dem ich begegnete, nach seinem Regime - und wie es seiner Meinung nach einer eher amerikanischen oder Pariser Besetzung entspricht. Die Antworten, die ich erhielt, waren gelinde gesagt aufschlussreich. Nachfolgend finden Sie die größten Unterschiede zwischen meiner Routine nach dem Umzug nach Paris und den Veränderungen nach dem Umzug nach Südfrankreich - und warum dies den Unterschied ausmacht.

Was jeder über Pariser Schönheit sagt, ist wahr.

Ein französischer Freund von mir, zu der Zeit Stylist des legendären Le Bon Marché, sagte: "Wir wollen unser Leben nicht damit verschwenden, uns fertig zu machen. Wir wollen raus und leben!"

"Eigentlich", sagte ein anderer, ein Schönheitsredakteur in Paris, "ist es, weil das Leben in Paris so hektisch ist, dass wir morgens keine Zeit haben, ein komplettes Make-up zu machen. Wir gehen bis spät in die Nacht aus, um mit ihm zu essen und zu trinken." Freunde. Ich denke, wir alle schlafen lieber mehr

Die Gründe dafür können variieren, aber was ist wichtig ist, dass es absolut wahr ist, was sie sagen: Französische Mädchen verbringen morgens nicht so viel Zeit vor dem Spiegel wie ich. Meine Routine war zu dieser Zeit sehr durchschnittlich: Waschen, Tonen, Befeuchten, Grundieren, Grundieren, Concealer, Katzenauge, Mascara, Sprühen. Und ich dachte das wäre Licht.

Das Leben in Paris hat mich gelehrt, meine Routine zu verkürzen.

Mehrzweckprodukte verkürzen den Zeitaufwand für die Suche nach den einzelnen Produkten (und Ausgaben). Das ist das erste, was ich von ehrfürchtigem Flüstern im ganzen Büro gelernt habe, als ich nach Paris gezogen bin. David Malletts Spray Nr. 2: Le Volume (40 US-Dollar) ist das Zeug der Legenden. Es ist ein voluminöses Puder sowie ein trockenes Shampoo, sodass Sie für die Arbeit keine zwei Produkte benötigen. Glossier's Cloud Paint (18 US-Dollar) kann mit einem Fingerdruck auf Augen, Lippen und Wangen getragen werden. Es wurde mir lässig über den Konferenztisch geworfen, als ich einen anderen Mitarbeiter nach dem Produkt fragte. Und ich bin mir fast sicher, dass eine Managerin, als sie hörte, dass ihre Praktikantin den Chanel Boy de Chanel Lippenbalsam (38 US-Dollar) als Stirngel verwendete, sie beeilte sich, einen Vollzeitvertrag zu bekommen.

Das Ergebnis war also, dass ich viel weniger Produkte kaufte, was bedeutete, dass ich etwas gezielter prickeln konnte. Französische Mädchen kaufen die beste Qualität, die sie sich leisten können - aber sie wissen auch, dass das beste Produkt nicht immer das teuerste ist. Ich könnte monatelang für eine Wanne La Mer's Créme de la Mer ($ 180) sparen, die ich in der Vergangenheit hatte, und wenn Sie mich beschenken wollten, würde ich nicht nein sagen. Aber ich weiß, dass Sanoflores Baume de Rosée (24 US-Dollar) meine Haut auf eine Weise aufhellt, wie es sie noch nie gegeben hat.

Hallie Gould

Im Nachhinein fühlte sich dies wie die perfekte leere Tafel für meine nächste Lektion in französischer Schönheit an

Die Riviera hat eine ganz andere Atmosphäre als Paris.

Anfang des Jahres bin ich nach Südfrankreich gezogen. Das Leben in Paris war halsbrecherisch, aber hier im Süden nehmen sie Entspannung ernst. Die französische Riviera ist nicht nur ein Spielplatz für die Reichen und Berühmten der Welt. Es ist das Spielplatz. Monaco, Saint-Tropez, Cannes, Saint-Jean-Cap-Ferrat - dies sind die luxuriösen Sommerresidenzen für die Elite der Welt. Man würde also verzeihen, dass Schönheit hier eine viel glamourösere Angelegenheit ist, als sie wirklich ist

Im Süden wird das Leben jedoch draußen gelebt. Offensichtlich sind die Strände im Sommer malerisch, aber im Winter sind die Alpen eine Busfahrt entfernt. Körperliche Aktivität ist selbstverständlich. In Paris verbrachten meine Wochenenden in Galerien und Ausstellungen (ein weiteres absolut wahres Klischee). Jetzt erkunden sie kleine mittelalterliche Städte in der Nähe, gehen mit Freunden am Meer spazieren und sonnen mich jedes Wochenende an einem neuen Strand. Ja, ich weiß. Es ist ein hartes Leben. Und obwohl ich absolut der Typ bin, der auf einer Wanderung Lippenstift trägt (ein leuchtendes Rot, das zu meinem erschöpften, tomatenroten Gesicht passt, danke), hat die drastische Änderung des Lebensstils eine Reihe neuer Anforderungen an meine morgendliche Routine gestellt.

Bei der provenzalischen Hautpflege dreht sich alles um Sonnenschutz.

Meine erste Lektion war, dass SPF 15 es hier nicht schneiden würde. Biodermas Hydrabio Perfecteur (20 US-Dollar) hat einen Lichtschutzfaktor von 30 und ist eine Feuchtigkeitscreme. und ein Strahlkraftverstärker. Es ist eine sanfte Formulierung für dehydrierte, empfindliche Haut, die perfekt ist, da meine normale Mischhaut aufgrund der harten Wassersituation und des Salzes aus dem Meer dazu neigt, viel trockener und temperamentvoller zu sein. Aber das ist für bewölkte Tage.

Für Tage in der Sonne ist Mimitika eine großartige französische Marke, die sich dem Sonnenschutz verschrieben hat. Ihr leichtes Créme Solaire Visage 50+ (22 US-Dollar) ist ein Traum für Sonnenhungrige, obwohl ihr Lait Protecteur Minerale 50+ (29 US-Dollar) für Strandtage (oder Skitage) wasserbeständig und besonders feuchtigkeitsspendend ist. Mimitika hat eindeutig ein Faible für hübsche Verpackungen, aber das Beste ist, dass seine Produkte vegan und frei von Grausamkeiten sind

Das heißt, ich entdeckte Avénes Reparateur Aprés Soleil (29 US-Dollar), sobald ich nach Süden zog, da es für die Anwendung nach einem langen Tag in der Sonne (zur Hydratation und Beruhigung von angegriffener Haut) konzipiert ist. Während der langen Sommertage, besonders während dieser verrückten Hitzewellen, lieben die Franzosen ihre brumisateurs, ein Spray von kühlem Mineralwasser. Das Mineralisierungs-Thermalwasser von Vichy (10 US-Dollar) ist eines der besten, da es mit Wasser aus französischen Vulkanen angereichert ist und müde, trockene Haut schützt, mit Feuchtigkeit versorgt und beruhigt

Faith Xue

Der Süden bietet nur wenige Möglichkeiten für eine flächendeckende Schminke.

Schönheit ist hier viel minimaler als in Amerika und noch mehr als in Paris. In den kühleren Monaten, in denen das Make-up tatsächlich auf Ihrem Gesicht bleibt, kommen die Katzenaugen und die fetten Lippen heraus, besonders in den Ferien. Diejenigen, die in der Provence leben, werden normalerweise ein Merkmal auswählen, das hervorgehoben werden soll, und den Rest so neutral wie möglich lassen, genau wie ihre Pariser Kollegen. Stattdessen liegt der Schwerpunkt in diesem Teil des Landes auf Hautpflege und natürlicher Schönheit. Und es ist leicht zu verstehen, warum: Eine gesunde Ernährung ist leicht zugänglich, die Sonne scheint das ganze Jahr über, und mit den berühmten französischen Apotheken an jeder Ecke ist strahlende Haut fast garantiert

Mit Sonnencreme als Basis füge ich selten Gesichts-Make-up hinzu. An Tagen, an denen ich mich für das Auftragen von Make-up entscheide, bietet die Hydreane BB Cream von La Roche Posay (30 US-Dollar) die perfekte natürliche Deckkraft. Dann mache ich einen Wisch Mascara und einen subtilen Lippenfleck (was mir im Vergleich zu meiner ursprünglichen Routine ungefähr 35 Minuten spart).

Um es zusammenzufassen:

Wenn ich die Schönheitsphilosophie beschreiben müsste, die der Süden Frankreichs mir beigebracht hat, müsste ich sagen, dass es ein bisschen luxuriös ist, aber größtenteils schnörkellos, ähnlich wie die Region selbst. Aber meistens hat man mir beigebracht, dass das Aussehen eines französischen Mädchens viel weniger wichtig ist als die Pflege der Haut, in der ich mich befinde. Es geht weniger darum, jemanden nachzuahmen, als vielmehr darum, etwas herauszufinden mich selber aus. Das ist das Geheimnis von je ne sais quoi