Haut

Retinol vs. Retinoide: Wann und warum?

Stocksy

Wenn es jemals eine Heldenzutat in unserer Hautpflege geben würde, wäre es Retinol. Es ist klinisch erwiesen, dass das Buzzy Topical sowohl Akne als auch Falten behandelt, da es den epidermalen Umsatz stimuliert und frische, gesunde Hautzellen sichtbar macht. Aber es ist ein bisschen komplexer als das: Für den Anfang hören wir oft austauschbar die Wörter "Retinol" und "Retinoide", um diesen Hautretter zu beschreiben, aber es ist wichtig zu wissen, dass beide Begriffe nicht ein und dasselbe sind. Stellen Sie sich die Wörter eher wie Cousins ​​als wie Klone vor - sie sind verwandt, aber unterschiedlich.

Um mehr darüber zu erfahren, was diese Begriffe auszeichnet, haben wir uns mit Melissa Levin von Downtown Dermatology in Manhattan in Verbindung gesetzt. Im Folgenden wird beschrieben, wie sie verwendet werden, wann sie verwendet werden und welche anderen Produkte in unserer Routine sie möglicherweise weniger effektiv machen.

Ihre Ähnlichkeiten

"Sowohl Retinol als auch Retinoide sind Vitamin-A-Derivate, die letztendlich in Retinsäure umgewandelt werden", erklärt Levin. "Retinoide" Dies ist im Wesentlichen ein Überbegriff für nicht verschreibungspflichtige Retinole und verschreibungspflichtige Retinoide.”

Ihre Unterschiede

?Retinole, die frei verkäuflich sind, enthalten a geringere Konzentration des Wirkstoffs Retinsäure, sagt Levin. • Verschreibung Retinoide haben eine viel höhere Konzentration Mit anderen Worten, Retinol ist das, was Sie gewohnt sind, in Ihren regulären Seren und Cremes zu verwenden, während Retinoide nur von einem Arzt verschrieben werden können (mit Ausnahme von Differin , das erste OTC-Retinoid).

"Der Hauptunterschied zwischen Retinol und Retinoiden", fährt Levin fort, "ist das." Retinol wirkt langsamer im Vergleich zu Retinoiden aufgrund ihrer unterschiedlichen molekularen Struktur und wie sie in der Haut verarbeitet werden. Over-the-Counter-Retinole liegen in Esterformen wie Retinylpalmitat, Retinyllinoleat, Retinaldehyd, Propionsäure oder Retinylacetat vor. Es dauert weitere Schritte, bis diese Esterformen in die aktive Retinsäure umgewandelt sind. Je mehr Conversions erzielt werden, desto „schwächer“ ist das Produkt. “Levin erklärt, dass Retinoide und Retinol genau dasselbe bewirken, die Ergebnisse von Retinolen jedoch in der Regel länger dauern als die von Retinoiden.

Darüber hinaus werden OTC-Retinole häufig mit anderen Inhaltsstoffen kombiniert, z. B. mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, um Trockenheit / Reizung zu minimieren, Antioxidantien hinzuzufügen oder die Haut aufzuhellen. Dies macht sie schmackhafter für die Haut, aber es bedeutet auch, dass einige Produkte Spuren von Retinol in der Flasche enthalten können.

Wann sollten Sie jeweils verwenden?

Levin empfiehlt, Retinol und verschreibungspflichtige Retinoide nur in der Nacht zu verwenden, da Sonnenlicht die Retinsäure deaktiviert. Sie sollten nach dem Toner auf die saubere, trockene Haut aufgetragen werden (wenn Sie also Toner verwenden).

Wer kann diese Zutaten nicht verwenden?

"Die meisten Hauttypen können ein Retinol oder Retinoid vertragen", sagt Levin, "aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie das richtige Retinol / Retinoid-Produkt auswählen und dass Sie eine nicht reizende, sanfte Hautpflege mit einer Feuchtigkeitscreme und einem sanften Reinigungsmittel zusätzlich zu Ihrem Retinoid verwenden." /retinol.” Wenn Sie mit einem Dermatologen zusammenarbeiten, können Sie feststellen, ob Sie für Retinol in Frage kommen oder ob Ihre Haut die Stärke eines Retinoids benötigt. Sie können auch dazu beitragen, eine sichere Routine zu empfehlen (wir lieben diese Feuchtigkeitscremes und diese Reinigungsmittel.)

Levin fügt hinzu: „Retinoide und Retinole können anfänglich einen Prozess namens„ Retinisierung “verursachen, der zu Rötung, Trockenheit und Abplatzungen führt, insbesondere wenn Sie zum ersten Mal anfangen. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie sich langsam mit der Anwendung eines Retinoids abfinden sollten. Um dies zu vermeiden, empfiehlt sie Beginnen Sie mit der Anwendung eines Retinoids jede dritte Nacht. • Wenn Ihre Haut nach zwei Wochen nicht gereizt ist, erhöhen Sie sich für weitere zwei Wochen auf jede zweite Nacht. Wenn Ihre Haut das Retinoid immer noch verträgt, sollten Sie jede Nacht einwirken! • Ein weiterer Tipp zur Sicherstellung der Verträglichkeit ist das Auftragen einer Feuchtigkeitscreme. Tragen Sie zuerst eine erbsengroße Menge des Retinoids auf, warten Sie einige Minuten und tragen Sie dann eine Feuchtigkeitscreme auf, um Trockenheit oder Schuppenbildung zu bekämpfen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie die Verwendung von Retinolen und Retinoiden insgesamt vermeiden. Ein kleiner Prozentsatz der Patienten ist sehr empfindlich und hat manchmal Schwierigkeiten, ein Retinoid zu tolerieren.

• Bei empfindlicherer oder trockener Haut empfehle ich, mit einem rezeptfreien Retinol oder Differin-Gel zu beginnen, das verträglicher ist als andere verschreibungspflichtige Retinoide. Wenn Sie fettigere Haut haben oder in der Vergangenheit Retinoide ausprobiert haben, können verschreibungspflichtige Retinoide wie Tretinoin, Atralin, Retin-A, Retin-A-Mikro, Tazaroten, Fabior oder Tazorac toleriert werden, müssen aber dennoch langsam aufgezogen werden. titriert

Welche Produkte können nicht in Verbindung mit Retinol und Retinoiden verwendet werden?

Wussten Sie, dass einige Produkte tatsächlich negative Auswirkungen auf Retinoide haben können? "Benzoylperoxid und Alpha-Hydroxysäuren können bestimmte Retinoide wie Tretinoin deaktivieren. Gehen Sie also vorsichtig mit dem Schichtprodukt um und besprechen Sie Ihre Routine mit Ihrem Hautarzt", sagt Levin.

Die Quintessenz: Sprechen Sie mit einem Hautarzt, um festzustellen, ob Ihre Haut Retinoide verträgt oder ob Retinol sicherer ist. Denken Sie daran, sie nur nachts anzuwenden, und verwenden Sie ein mildes Reinigungsmittel und eine Feuchtigkeitscreme.