Wellness

Dieses eine Essen könnte sein, warum du immer krank bist


Das Kurze davon:

  • Forschung zeigt Candida-Überwucherung senkt die ImmunitätDies führt zu chronischen Entzündungen und Beschwerden, einschließlich Hefeinfektionen, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen.
  • 50% der Frauen werden Candida mindestens einmal erlebenDank Antibiotika, Hormonstörungen, Genetik und sogar Stress.
  • Laut Ernährungswissenschaftlern, Zuckerbonbons und raffinierte Kohlenhydrate fördern das Hefewachstum, während entzündungshemmende Inhaltsstoffe wie Ingwer, Knoblauch und Kokosöl zu Gewichtsverlust, gesteigerter Energie und geistiger Klarheit führen.

Das lange davon:

Die Redewendung „Du bist was du isst“ hat mir immer eine lästige, heiligere Stimmung vermittelt. Ich habe die Tendenz, mich auf das einzulassen, was Sie wollen, aufzuhören, wenn Sie voll sind, mich manchmal zu bewegen. Es gibt keine Ernährungssünden, die man nicht mit ein paar Gläsern Wasser und einer Yoga-Zwischenstunde vergeben kann. Es sollte daher nicht überraschen, dass ich eine jahrelange Achterbahnfahrt mit BV, Hefeinfektionen und Harnwegsinfekten brauchte, um überhaupt eine Ernährungsumstellung in Erwägung zu ziehen.

Vor kurzem befand ich mich in einer Phase der reproduktiven Gesundheit, in der ich eine scheinbar geringfügige Hefeinfektion behandelte, nur um durch meine Medikamente eine BV-Entzündung auszulösen, und als ich die BV behebte, dezimierten diese Antibiotika meine Flora, um sie herzustellen Weg für eine weitere Hefe-Infektion. Beim fünften Besuch bei einem Gynäkologen in acht Wochen legte meine Ärztin ihr Rezept beiseite und gab es mir direkt: Mein ganzer Körper sei durcheinander, sagte sie, und die einzige Möglichkeit, das Problem zu beheben, bestand darin, meine Essgewohnheiten radikal zu verändernDie Zutat Nummer eins, die meine endlosen reproduktiven Leiden verursacht? Hefe.

Das Problem mit der Hefe

Mitte 2017 habe ich das Gefühl, dass ich bereits von Rhetorik gegen Zucker überschwemmt worden bin, die die Gesundheit des Darms fördert. Abgesehen davon hätte ich ehrlich gesagt nie gedacht, dass die Hefeinfektionen, die mich zu den Steigbügeln des Gynäkologen treiben, auch den Rest meines Körpers betreffen könnten. Mein gynäkologisches Karussell war symptomatisch für ein viel größeres Candida-Problem, das zu einer körperweiten Entzündung und einer verminderten Immunität führte.

Wie eine Studie feststellt, handelt es sich bei chronischen Hefeinfektionen tatsächlich um einen Teufelskreis, in dem eine schwache Entzündung die Pilzbesiedlung und eine weitere Entzündung durch die Pilzbesiedlung begünstigt der progressiven medizinischen Klinik The Hall Center in Santa Monica.

"Wenn Sie Candida haben, hat sich Ihre gesamte Immunantwort verringert, so dass alles passieren kann, wenn Ihre Immunität gesenkt wird", sagt Hall. Ein gesunder GI-Trakt ist ein gesundes Immunsystem. Wenn es nicht gesund ist, können die Symptome Kopfschmerzen, Infektionen der Nasennebenhöhlen, Gelenkschmerzen und Arthritis umfassen. Darüber hinaus ist Candida-Überwuchs eine zugrunde liegende Ursache für Hautausschläge, Schuppen und sogar Allergien. Eine Studie von Johns Hopkins ging sogar so weit, Hefeinfektionen bei einigen psychischen Problemen in Frage zu stellen.

Wie viele Frauen sind von Candida betroffen? Ich wusste, dass ich nicht allein war, aber ich war schockiert, genau zu erfahren, wie häufig das Überwachsen von Hefen ist. Hall zufolge ist es ein recht häufiges Problem bei Frauen, da Frauen im Allgemeinen so viel Zucker in ihrer Ernährung haben. 50% der Frauen erleben Candida in ihrem Leben.• Zusätzlich zu Diäten mit hohem Zuckergehalt können Hefeinfektionen durch Antibiotika, Hormonstörungen, Genetik und sogar Stress verursacht werden.

Mr Organic Italienische Penne Vollkornnudeln $ 5Shop

Wie bekämpft eine Diät Hefe und verbannt Entzündungen? Hall erklärt, dass alles auf Zucker hinausläuft: „Was passiert, ist, dass die Candida-Diät den Blutzuckerspiegel senkt. Zucker füttert Hefe, und wenn Sie den Zucker beseitigen, töten Sie die Hefe. “Das ist natürlich leichter gesagt als getan - Zucker findet seinen Weg auch in die scheinbar harmlosesten Lebensmittel, und leider ist es oft nicht der Fall, wenn Sie das Dessert ablehnen genug, um Candida in Schach zu halten.

?Ich empfehle, Kuchen, Kekse, Limonaden und Backwaren zu meiden. Es ist das weiße Zeug, das Hefe erzeugt «, sagt Hall, der auch warnt vor Bingeing auf weißem Reis, Mehl und Nudeln Wenn Sie, wie ich, verärgert darüber waren, dass sogar weißer Reis auf der "Nein" -Liste stand, muss ich Sie warnen, dass er härter wird - sogar natürlicher Zucker kann Hefe verursachen. Aus Obstgründen empfiehlt Hall, sich für Beeren und Äpfel zu entscheiden, die weniger Zucker (und vor allem jede Menge Nährstoffe) enthalten.

Sie fügt hinzu, "Sie wollen einfach nicht die super-glykämischen Früchte wie Bananen, Ananas und tropische Früchte essen." Mein Arzt hatte mich auch gezwungen, pilzlastige Lebensmittel zu meiden - denken Sie an Pilze, alles Fermentierte und sogar an Erdnüsse, die besonders anfällig für Aflatoxine sind, ein Gift freisetzender Pilz. Als lebenslanger Verfechter von Pasta und Piña Coladas war dies der Punkt, an dem ich mich fragte, was ich wollte war essen dürfen. Davon abgesehen Es war ziemlich einfach, gesündere Alternativen (wie Mandelbutter und Nudeln mit braunem Reis) in meine Einkaufsliste aufzunehmen.

Beauty Aura Clove Ätherisches Öl $ 23 $ 13Shop

Zum einen war ich aufgeregt zu sehen, dass Halls vollständige Liste der Candida zerkleinernden Zutaten voller geschmackvoller Optionen ist, die ich bereits zu Hause hatteHefekämpfende Lebensmittel, die wir in unsere Ernährung aufnehmen sollten, sind Kokosnussöl, Knoblauch, Ingwer, Zitrone und Limette, Zimt, Kürbiskerne, Apfelessig, Omega-3, Leinsamen, Olivenöl, Primelöl und Kreuzblütler Sie sagt. Ich empfehle auch Lebensmittel mit Eugenol (ein Antimykotikum). Diese Lebensmittel enthalten Caprylsäure, die die Hefezellen schädigt. Eugenol ist besonders nützlich bei Hefeausschlägen. Versuchen Sie, Nelkenöl, eine natürliche Quelle von Eugenol, überall dort abzutupfen, wo sich Ihre Haut gereizt anfühlt.

Ich werde nicht lügen - meine ersten Tage ohne Brot ließen mich neblig, gereizt und, wie ich vermute, etwas unangenehm in der Nähe sein. Weniger als eine Woche später bemerkte ich jedoch, dass sich meine Stimmung und mein Energieniveau radikal verändert hatten. Ich sehnte mich nicht mehr nach Mittagsschläfchen, ich schlief besser und bin natürlich früher aufgewacht, und ich hatte laserfokussierte Konzentrationsfähigkeiten. Meine fortpflanzungsbedingte Entzündung ist immer noch vorhanden - schließlich konnte ich jahrelange weiße Kohlenhydrate in wenigen Wochen nicht mehr rückgängig machen -, aber ich kämpfe nicht mehr gegen chronische Infektionen und sende spät abends keine traurigen Texte mehr an meinen Frauenarzt.

Am unglaublichsten ist, dass ich nicht einmal mit Hefe gefüllte Lebensmittel vermisse. Wie Hall es ausdrückt: Zu den Ergebnissen nach der Implementierung der Candida-Diät gehören Gewichtsverlust, gesteigerte Energie und mentale Klarheit. Jede Infektion, mit der man zu kämpfen hat, ist viel besser (d. H. Die Nasennebenhöhlen klären sich, die Blähungen des GI verschwinden, das Sehvermögen bessert sich). Es ist, als ob Sie in Ihrem Leben den Einschaltknopf einschalten.?

Weiter: Â Drei hinterhältige Gewohnheiten, die den Stoffwechsel verlangsamen.