Wellness

Eine neue Studie besagt, dass dies das beste Gemüse zur Krebsprävention ist

Megan Hodges / Unsplash

»Iss dein Grün.« Wir kennen dieses Sprichwort nur zu gut, von der Zeit, als wir rebellische Kinder waren, die Gemüse hassen, bis zu unserem jetzigen Zustand als Erwachsene, die Gemüse tolerieren (hoffentlich). Wir wissen, dass Gemüse im Allgemeinen reich an Vitaminen und Nährstoffen ist, die unserem Körper helfen, optimal zu funktionieren, aber wir wissen auch, dass einige besser sind als andere (Mais ist aufgrund seines hohen Gehalts an Zucker und Stärke am schlechtesten). Also, was ist das? Beste Gemüse? Einer kürzlich im International Journal of Cancer veröffentlichten Studie zufolge erwiesen sich Kreuzblütlergemüse wie Brokkoli, Kohl und Blumenkohl sowie gelbe und orangefarbene Gemüse wie Karotten, gelbe Paprikaschoten und Kürbis als die besten Mittel zur Risikominderung von Brustkrebs bei Frauen im Alter von 27 bis 59 Jahren (Untersuchungen, die 30 Jahre lang mit Teilnehmern durchgeführt wurden, um die Wirksamkeit zu testen). Obwohl die Forscher nicht genau wissen, warum dieses Gemüse die Nase vorn hat, nennen sie als Hauptgrund einen hohen Gehalt an Mikronährstoffen, Antioxidantien und Ballaststoffen sowie ihre Fähigkeit, die Entstehung und das Wachstum von Tumoren zu verhindern.

"Obwohl frühere Studien eine Assoziation angedeutet haben, war ihre Wirkung begrenzt, insbesondere bei bestimmten Obst- und Gemüsesorten und aggressiven Subtypen von Brustkrebs", sagte die Erstautorin Maryam Farvid, Wissenschaftlerin am Harvard Department of Nutrition. "Diese Studie liefert ein umfassendes Bild der Bedeutung des Verzehrs großer Mengen von Obst und Gemüse für die Prävention von Brustkrebs."

Die Forscher fanden auch heraus, dass Frauen, die mehr als fünfeinhalb Portionen Obst und Gemüse pro Tag aßen, ein um 11% geringeres Brustkrebsrisiko hatten als Frauen, die zweieinhalb oder weniger Portionen aßen. (Eine Portion kann als eine Tasse rohes Blattgemüse, eine halbe Tasse rohes oder gekochtes Gemüse oder eine halbe Tasse gehacktes oder gekochtes Obst gezählt werden.) Damit war insbesondere ein höherer Verbrauch von Obst und Gemüse verbunden ein geringeres Risiko für aggressivere Tumoren. Also laden Sie die guten Sachen auf - es könnte Ihr Leben retten.

Scrollen Sie weiter, um mehr Krebs zu bekämpfen.

Grünkohl

Helena Yankovska / Unsplash

Grünkohl ist reich an Carotinoiden, dem Pigment, das Obst und Gemüse seine dunklen Farben verleiht und dabei hilft, Krebs vorzubeugen. Es wurde festgestellt, dass Beta-Carotin, das in dunkelgrünem und gelbem Gemüse enthalten ist, die Wahrscheinlichkeit von Krebserkrankungen der Lunge, Brust, Blase, des Mundes, der Speiseröhre und anderer Stellen verringert.

Tomaten

Deniz Altindas / Unsplash

Tomaten sind reich an Lycopin, einem leuchtend roten Carotin- und Carotinoidpigment, von dem auch bekannt ist, dass es bei der Abwehr von Krebs hilft.

Wassermelone

Wassermelone ist auch reich an Lycopin.

Orangen

Keilidh Ewan / Unsplash

Es wurde festgestellt, dass Vitamin C das Risiko von Krebserkrankungen der Speiseröhre und des Magens senkt. Es ist auch ein Antioxidans, das krebserregende Chemikalien neutralisiert, die sich im Körper bilden.

Pfeffer

Sydney Rae / Unsplash

Paprika ist auch reich an Vitamin C, wobei der höchste Gehalt gelbe Paprika und der niedrigste grün ist

Rosenkohl

Ein anderes Kreuzblütlergemüse ist Rosenkohl, der Flavone und Indole enthält, die Antikrebseigenschaften haben.

Weiße Grapefruit

Aufspritzen

Weiße Grapefruit enthält 1,7 Mikrogramm Selen (das ist mehr als die meisten Früchte) und hat die gleichen antioxidativen Wirkungen wie Vitamin C und Beta-Carotin.

Spinat

Alfonso Cenname / Unsplash

Spinat ist reich an Carotinoiden und Selen.

Schauen Sie sich als nächstes die ungesündesten Früchte an.